Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Eine lebenswerte
Gemeinde
Eine lebenswerte
Gemeinde
Eine lebenswerte
Gemeinde
Eine lebenswerte
Gemeinde
Eine lebenswerte
Gemeinde
Eine lebenswerte
Gemeinde
Eine lebenswerte
Gemeinde
Remstal
Gartenschau 2019

Aus Plüderhausen

Autor: Hauptamt 1
Artikel vom 04.10.2017

Vorflutsicherungspumpwerk Heusee/Rank eingeweiht

Der Zeit- und Kostenplan wurde eingehalten. Wir blieben in der 16-monatigen Bauzeit von Hochwasser verschont und die beteiligten Firmen haben hervorragend zusammengearbeitet. Daher freue ich mich sehr, mit Ihnen heute unser Vorflutsicherungspumpwerk einweihen zu können“, begrüßte BM Schaffer am Freitag die Gäste vor dem Betriebsgebäude des Vorflutsicherungspumpwerks. Ein besonderer Gruß galt dem Bauleiter vor Ort, der sich nach einem Arbeitsunfall auf dem Weg der Besserung befindet und ebenfalls anwesend war.

Relativ unbeachtet von der Öffentlichkeit wurde hier die mit 2,7 Mio. € größte Baumaßnahme der letzten Jahre geplant und umgesetzt. Die Anlage schützt die Remsanlieger im westlichen Bereich des Ortes nun vor dem Rückstau aus der Rems, wenn diese Hochwasser führt und das überschüssige Wasser aus der Kanalisation nicht mehr im freien Gefälle über die Regenentlastungsleitungen abfließen kann. Dann werden die Schieber der dortigen Regenentlastungen geschlossen, damit kein Wasser aus dem Rems rückwärts in das Kanalsystem drückt und das im Kanal anfallende überschüssige Niederschlagswasser wird in Rems gepumpt.

Am westlichen Ortsrand entsteht derzeit zudem das 16 Mio. € teure Hochwasserrückhaltebecken IV des Wasserverbands Rems. Die Erdhügel sind gut von der B 29 aus zu sehen.

Ferner steht in wenigen Monaten das rund 6 ha große neue Gewerbegebiet ‘Heusee II‘ zur Bebauung an. „Ich bin zuversichtlich, dass sich hier interessante Firmen ansiedeln, die unserem Ort neue Impulse geben und den Standort Plüderhausen stärken werden“, blickte der Schultes positiv in die Zukunft.

Sein besonderer Dank galt dem Land Baden-Württemberg für den 1,148 Mio € -Zuschuss aus der Förderrichtlinie Wasserwirtschaft, den beteiligten Planern und Firmen (Ingenieurbüro Riker und Rebmann, Bauunternehmung Fritz Miller, KG Gesellschaft für Wassertechnik GmbH & Co. KG, Firma Füllgrabe und Teubner GmbH) für die gute und reibungslose Zusammenarbeit sowie den Grundstückseigentümern, die Flächen für die Baumaßnahme veräußerten beziehungsweise deren Benutzung gestatteten.

Am Betriebsgebäude waren Pläne angebracht, die die Funktionsweise erklären.
Wasser marsch! - Die Gäste bestaunen die Wassermenge, die im Testlauf gefördert wurde.
Ein Notstromaggregat mit einem 600-PS-Motor wird für den Fall eines Stromausfalls vorgehalten.

Das Pumpwerk ist eine gemeindliche Anlage, der Sammelschacht vor der Kläranlage allerdings die Schnittstelle zum Gemeindeverwaltungsverband Plüderhausen-Urbach.

Das Pumpwerk samt Regenüberlaufbecken Im Rank wird wie alle „Außenstationen“ der beiden Gemeinden von der Kläranlage aus fernüberwacht. Der Aufwand dafür wird den Mitgliedsgemeinden in Rechnung gestellt. Die Kläranlagenmitarbeiter sind daher eng mit dem Betrieb verwoben – in Zusammenarbeit mit dem Bauhof Plüderhausen.

BM Schaffer dankte MdL Claus Paal (l.) und MdL Joachim Hausmann (3.v.l.) für die Hochwasserförderpolitik des Landes. Landrat Dr. Richard Sigel (r.) betonte in seiner Ansprache wie wichtig solche Investitionen in Hochwassersicherheit der Kanalisation für die Bevölkerung sind.
Die Freiwillige Feuerwehr Plüderhausen und der Gemeindebauhof unterstützten die Inbetriebnahme des Pumpwerks im Vorfeld der Einweihung tatkräftig. Bei Hochwasser ist die enge Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr, Deutschem Roten Kreuz, Gemeindebauhof und dem abwassertechnischen Personal des Gemeindeverwaltungsverbandes unverzichtbar. Die Feuerwehr und das DRK waren mit drei Fahrzeugen sowie dem Bootsanhänger vor Ort.
Da die Anlagen beiderseits der Rems liegen hatte das Technische Hilfswerk im Rahmen einer Übung kurzfristig eine Fußgängerbrücke über die Rems erstellt, sodass die Teilnehmer die gesamte Anlage besichtigen konnten – auch dafür herzlichen Dank!

Weitere Informationen

Gemeinde Plüderhausen
Am Marktplatz 11
73655 Plüderhausen
07181 8009-0
07181 8009-55
E-Mail schreiben

nach oben