Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Eine lebenswerte
Gemeinde
Eine lebenswerte
Gemeinde
Eine lebenswerte
Gemeinde
Eine lebenswerte
Gemeinde
Eine lebenswerte
Gemeinde
Eine lebenswerte
Gemeinde
Eine lebenswerte
Gemeinde
Remstal
Gartenschau 2019

Aus Plüderhausen

Autor: Bauamt

Badesee

Artikel vom 06.09.2019

Plüderhäuser Badesee – das Gesundheitsamt informiert

Am 03.09.2019 hat das Gesundheitsamt erneut Proben aus verschiedenen Bereichen des Plüderhäuser Badesees entnommen.

Die Untersuchung hat ergeben, dass die Belastung durch Blaualgen (Cyanobakterien) weiterhin auch in weiteren Bereichen des Badesees besteht. Gerade im Nichtschwimmerbereich ist die Belastung an Blaualgen in hoher Konzentration vorhanden.

Aufgrund des anhaltenden Nachweises von Blaualgen im Badegewässer besteht weiterhin eine Gesundheitsgefährdung beim Baden und Schwimmen im See. Das bestehende Badevorbot muss deshalb zum Schutz der Bevölkerung bis auf weiteres aufrechterhalten werden. Zwar kann es je nach Wetterlage und Windrichtung zu Veränderungen der Blaualgenbelastung an der Wasseroberfläche in verschiedenen Bereichen des Badesees kommen, es ist jedoch nicht auszuschließen, dass die Belastung an bestimmten Stellen in gefährlich hoher Konzentration auftreten kann.

Kommt es zu äußerlichem Kontakt mit Blaualgen oder zum Verschlucken von Wasser, das mit Blaualgen belastet ist, kann dies zu folgenden Krankheitssymptomen führen:

- Haut- und Schleimhautreizungen

- Bindehautentzündungen

- Ohrenschmerzen

- Durchfall

- Fieber

- Atemwegserkrankungen

- allergische Reaktionen

In seltenen Fällen, bzw. auch beim Verschlucken größerer Mengen Blaualgen-belasteten Wassers kann es durch die Microcystine (gebildeter Giftstoff der Blaualgen) auch zu Leberentzündungen kommen.

Besonders Kleinkinder und Kinder sind gefährdet, solche Beschwerden zu entwickeln.

Das Gesundheitsamt bittet die Bevölkerung auf die Beschilderung vor Ort zu achten und weist ausdrücklich darauf hin, das bestehende Badeverbot zu beachten. Insbesondere sind Eltern aufgefordert, ihre Kinder nicht ins Wasser zu lassen. Für Kinder kann sogar Lebensgefahr bestehen, wenn sie größere Mengen belastetes Wasser verschlucken, insbesondere in den flachen Bereichen in denen sich die Blaualgenblüten in der höchsten Konzentration ansammeln.

Auch für Tiere können Blaualgen tödlich sein, wenn sie sich beispielsweise das Algenblütenmaterial aus dem Fell lecken.

 

Gesundheitsamt Waiblingen, 05.09.2019

Weitere Informationen

Gemeinde Plüderhausen
Am Marktplatz 11
73655 Plüderhausen
07181 8009-0
07181 8009-7000
E-Mail schreiben

nach oben